niederneusch2

heimat1

niederneusch2

 

 

 

Diese Internetseite wurde komplett überarbeitet. In nächster Zeit werden kleine Änderungen vorgenommen, daher kann es vereinzelt zu Probleme kommen

 

Um dass Ihnen der volle Umfang dieser Seiten zur Verfügung steht, muss Skripts- bzw. Aktive X Steuerelemente aktiviert sein. Sollte das Laufband sich bewegen, so wurde dies aktiviert.
Um es zu Verwenden, aktualisieren Sie die Seite und drücken auf “ Geblockte Inhalte zulassen”

 

 

 

Hinweise zur D.Dr.Otto-Beuttenmüller-Bibliothek

 

Über diese Seite möchte ich den Familien- und Heimatforschern einen Einblick in die Bestände
der D. Dr. Otto-Beuttenmüller-Bibliothek der Stadt Bretten
ermöglichen.

 

Besucher seit dem 15.02.2012
counter4web.de - Kostenlose Counter!

altesrathaus1

 

 

Bild-Quelle: Hans-Jürgen Joswig

 

 

Altes Rathaus

 

Am 1.April 1996 wurde die Stadt Bretten von ihrem Ehrenbürger, dem jahrzehntelangen Heimat-, Melanchthon- und Familienforscher Dr. Otto Beuttenmüller, reich beschenkt. Die 5000 Bände umfassende genealogische und landeskundliche Privatbibliothek des "Nestors" der deutschen Genealogie ging an diesem Tag - seinem 95.Geburtstag - an seine Vaterstadt über.

beuttenmueller

Diesen Schatz zu hegen und zu pflegen und ihn der Wissenschaft sowie interessierten Familienforschern für Studien zugänglich zu machen, ist seitdem eine Verpflichtung, die die Stadt Bretten gerne angenommen hat.

BEUTTENMÜLLER Otto Karl Julius,
 *.01.04.1901 Bretten  †.01.07.1999 Bretten

 

Inhaltsverzeichnis der Hefte 1-18  

sortiert nach: Hefte     Autor

.

Verzeichnis zur Geschichte einzelner Familien

sortiert nach:  Namen     Autor     Jahr

.

Verzeichnis der ungedruckten Quellen

ungedruckte Quellen

.

Impressum, Richtlinien und Etikette

 

Hier finden Sie die Richtlinien und Adresse von der Bibliothek zum Download.
Sollten Sie die Listen archivieren, so findet sich unter Etikette eine Vorlage der Vorderseite, zudem eine Etikette für den Ordner. Diese Datei wurde auf Word erstellt, und kann von Ihnen nach Ihren Ansprüchen geändert werden

 

Impressum     Etiketten

 

 

 Bibliotheksraum: Altes Rathaus, Marktplatz 1
Nähere Informationen und Terminvereinbarung:
Amt Kultur und Bildung
Stadtgeschichte, Museum
Telefon: 07252/972800

 

.

Informationen zu Öffentliche Verkehrsmittel und Unterkünfte

Stadt Bretten

 

Adresse für Anfragen und Schriftverkehr:
Bürgermeisteramt Bretten, Stadtmuseum,
Postfach 1560,
75005 Bretten,
Tel. 07252/972800;
Aktuelle Seite von Bretten

 

 

 

RICHTLINIEN FÜR DIE BENUTZUNG DER D.DR.OTTO-BEUTTENMÜLLER-BIBLIOTHEK DER STADT BRETTEN

.

Wissenschaftler, Studenten sowie interessierte Familien- und Heimatforscher können die Bibliotheksbestände zu den folgenden Bedingungen nutzen:

.

1.) Die Bibliothek ist freitags jeweils von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Nutzungen außerhalb der Öffnungszeiten sind nur nach vorheriger telefonischer Absprache (Tel. 07252/944115) möglich. Um Anmeldung mindestens 10 Tage vor dem angestrebten Besuchstermin wird gebeten.

2.) Die D.Dr.Otto-Beuttenmüller-Bibliothek der Stadt Bretten ist eine Präsenzbibliothek. Ausleihen aus den Beständen sind daher grundsätzlich nicht möglich. Während der Öffnungszeiten und vereinbarter Termine können Bücher und andere Schriften am Leseplatz der Bibliothek eingesehen werden.

3.) Die Bestände sind EDV- erfasst. Eine Auswahl der gewünschten Titel ist für die Benutzer in den ausgedruckten Bestandskatalogen sowohl nach alphabetischen Kriterien (Autor bzw. Herausgeber) als auch nach Sachgruppen möglich. Auf Wunsch kann von der Aufsichtsperson am Bildschirm nach weiteren Kriterien (z.B. Erscheinungsort, Erscheinungsjahr oder bestimmte inhaltliche Stichworte) recherchiert werden.

4.) Nach Auswahl der gewünschten Titel können diese (bis maximal 10 Bände) an den Leseplatz ausgegeben werden. Dazu ist
- ein gültiges Personaldokument (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) bei der Aufsicht zu hinterlegen,
- ein Benutzungsantrag auszufüllen und
- der Empfang der Bücher zu quittieren.

5.) Fotokopien aus den Beständen können gefertigt werden, soweit dies der Erhaltungszustand zulässt. Aus vor dem Jahr 1900 erschienenen Bänden werden grundsätzlich keine Kopien gefertigt.